StartseitePraxis-SpektrumStress-Diagnostik

- Beispiel einer Herz-Raten-Variabilitätsmessung (HRV)


Gute Tage mit einer guten Regeneration sind genauso normal wie Tage die durch Stress-Reaktionen geprägt sind. Stress kann nicht vermieden werden. Wichtig ist für die Balance zwischen Stress und Erholung zu sorgen. Ruhephasen und entspannende Tätigkeiten sind dafür eine grundlegende Voraussetzung.
Die obere Abbildung verdeutlicht den gesunden Wechsel zwischen beiden Zuständen, während die untere Abbildung die nahezu vollständig fehlende Regeneration zeigt.

Integraler Stress Test ( IST )

In den letzten Jahren haben Erkrankungen wie Depressionen, Burnout, Chronisches Müdigkeitssyndrom und Angststörungen zugenommen. Die Folgen sind Abnahme der Konzentrationsfähigkeit, Schlafstörungen, Tagesmüdigkeit, Migräne und Erschöpfungszustände. Diese gehen einher mit einer Veränderung der Konzentration und Balance der Botenstoffe im Gehirn (Neurotransmitter).

Der Integrale Stress Test (IST-Test) wurde aus dem ganzheitlichen Wissen über die Mechanismen der Stressentstehung entwickelt. Der daraus resultierende Stress Test beinhaltet das folgende minmale diagnostische Profil:

Biographische Daten
Fragebogen zu den Stressoren und individuellen Stressverstärkern
Bell-Scale, Burnout Inventar
Abklärung psychischer Faktoren
Depression Scale

Biochemische Daten
Dazu wird das Cortisol Tagesprofil (Speichelproben 8h, 14h, 20h), die wichtigsten erregenden (Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin, Glutamat) und hemmenden Neurotransmitter (GABA; Serotonin) im 2. Morgenurin bestimmt.

-


Herz-Raten-Variabilität ( HRV )
Die Messung der Herzraten Variabilität (HRV) ermöglicht die genaue Bestimmung der täglichen Belastung und der Regeneration, der Qualität des Schlafes sowie der gesundheitsfördernden Effekte von körperlicher Aktivität. Die HRV beschreibt die natürliche Fähigkeit des Herzens, den zeitlichen Abstand von einem Herzschlag zum nächsten laufend zu verändern und sich so flexibel den wechselnden Herausforderungen anzupassen. Damit ist sie ein Maß für die allgemeine Anpassungsfähigkeit unseres Körpers. Die Steuerung erfolgt durch unser vegetatives Nervensystem (Sympathikus und Parasympathikus).

Mit einem Mini-Rekorder wird die Herzrate sowie die Herzraten Variabilität gemessen, um physiologische Veränderungen im Organismus aufzudecken. Die Messung wird an drei aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt. Dabei sollten mindestens ein Arbeits- und ein arbeitsfreier Tag enthalten sein. So bekommen wir ein besseres Verständnis darüber, wie wir individuell mit unseren täglichen Anforderungen umgehen und welche Faktoren zu unserer Regeneration beitragen.

Da eine Kurzzeit-HRV zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen führen kann, sollte die Messung über mindestens 24 Stunden erfolgen. Aus Sicht der Stress-Medizin ist insbesondere die Regenerationsfähigkeit unseres Körpers interessant. Dabei kommt dem Schlaf eine zentrale Rolle zu.

Die HRV wird mit einem nur 24 Gramm leichten Minirekorder gemessen. Der Rekorder wird mittels zweier Klebe-Elektroden (vergleichbar einem EKG) auf der Brustwand angeschlossen. Zum Duschen lässt er sich sehr einfach abnehmen und wieder anschließen.

Fazit

Mit Hilfe des Integralen Stress Testes ( IST ) können Unausgewogenheiten und Defizite unserer Stressbewältigung aufgedeckt werden, so dass wir Verhaltensänderungen erarbeiten können.

Dr. med. Birgit Ruppert-Neckel - Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Am Markt 3a - 23843 Bad Oldesloe - Tel: 04531 - 41 51 - Fax: 21 35