StartseitePraxis-SpektrumKrebsnachsorge

Die Nachsorge setzt dann ein, wenn Operation, Chemotherapie und Bestrahlung abgeschlossen sind. Nachsorgeuntersuchungen werden in den ersten 3 Jahren alle 3 Monate, dann halbjährlich und nach 5 Jahren wieder in den üblichen jährlichen Intervallen wie vor der Krebserkrankung durchgeführt.

Die Untersuchungen dienen der Erkennung von Rezidiven (Rückfällen), erneutem Tumorwachstum, Metastasenbildung und späten Nebenwirkungen der Krebstherapie. Dabei wird nicht nur der Körper auf Veränderungen untersucht.

as einschneidende Erlebnis einer Krebserkrankung ist oftmals schwerer zu verarbeiten als zunächst gedacht, nicht nur für die Betroffene, sondern auch für ihre Angehörigen.

Es zum Abbau von Ängsten und der Verbesserung Ihrer Lebensqualität eine an.

In gemeinsamen Gesprächen versuche ich zu erkennen, ob Probleme vorliegen. Hat sich zum Beispiel Ihr Appetit verändert? Schlafen Sie schlechter? Fällt es Ihnen schwerer, den Alltag zu bewältigen?